Spannende Insights am Digitalen Innovationstag der Bedag

Datum
12.04.2021

Innovationen, die sich ganz gezielt an den Bedürfnissen der Kunden und der technologischen Entwicklung orientieren, stellen einen entscheidenden Erfolgsfaktor dar. Die Bedag leistet im digitalen Wandel einen wichtigen Beitrag, damit Sie, als unsere Kunden, Ihre Leistungen und Prozesse noch effizienter, einfacher, nutzerfreundlicher gestalten können.

Am 23. März 2021 hat die Bedag darum per Livestream einen Digitalen Innovationstag durchgeführt, zu dem wir rund 100 Kunden eingeladen haben. Durch das attraktive Programm führte Kathrin Hönegger (u. a. SRF «Einstein»):

Innotag

Im ersten Referat hat Stephan Sigrist, Zukunftsforscher der ETH-Zürich, aufgezeigt, wie eine datenbasierte Welt uns neue Möglichkeiten, mehr Fakten und mehr Transparenz bietet, aber auch neue Anforderungen an Betreiber und Nutzer stellt. Der private und berufliche Alltag wird zunehmend virtualisiert. Für die Verwaltung entstehen neue Herausforderungen, Aufgaben, Innovationsfelder und Potenziale. Alle Lebensbereiche erfahren rasche Veränderungen. Was digitalisiert werden kann, wird auch digitalisiert. Stephan Sigrist hinterfragt in seiner Präsentation die digitale Disruption und kehrt das Innovationsparadigma um. Er stellt das Bedürfnis der Nutzer in den Mittelpunkt. Entscheidend ist der Nutzen, den die Digitalisierung bringt, und nicht die technologische Machbarkeit. Individualisierte Daten ermöglichen auch individualisierte Dienstleistungen. Als Treiber der Digitalisierung muss die Verwaltung ihre Rolle neu denken und definieren. Der Entwicklungspfad geht weg vom «Verwalter» und hin zum «Enabler», der Entscheidfähigkeit, Chancengleichheit und Vertrauen stärkt und längerfristige Ziele für eine zukunftsfähige Demokratie definieren muss.

Dr. Hannes Lubich, Verwaltungsrat der Bedag, hat im nachfolgenden Referat aufgezeigt, welche Chancen und Risiken, Abhängigkeitsketten, Datenschutz- und Datensicherheitsbedenken beim Cloud-Einsatz in der öffentlichen Verwaltung relevant sind. Seine Erkenntnisse und Empfehlungen zu diesem Thema lesen Sie hier.

Mit einem durch künstliche Intelligenz produzierten «Grusswort der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel an die Gäste des Digitalen Innovationstages der Bedag» hat Thomas Alabor, Leiter Solution Engineering der Bedag, das dritte Referat eröffnet. Mehr zu den konkreten Umsetzungen von künstlicher Intelligenz und dem Einsatz von Analytics am Beispiel eines Projekts mit der Steuerverwaltung Obwalden lesen Sie hier. 

Wie die Digitalisierung in der Versicherungsbranche ganz konkret realisiert wird, hat im vierten und letzten Referat Claude Helfer von «die Mobiliar» aufgezeigt. Die Mobiliar hat dazu eigens ein Lean Portfolio Management aufgebaut und entsprechend das Vorgehen, die Prozesse und Methoden an die Anforderungen der Digitalisierung angepasst. Sie hat sich dabei für das agile und interdisziplinäre «Scaled Agile Framework SAFe» entschieden. In einem konsolidierten Portfolio werden damit in acht Release Trains und mit synchron getakteten Sprints über 100 agile Teams und deren Projekte gemanagt. Zwischen 150 und 200 Mio. Franken steckt die Mobiliar jährlich in Innovationsprojekte. Die einzelnen Projekte werden dabei strategischen Handlungsfeldern zugewiesen und deren Wertbeitrag wird für die Priorisierung mit einer eigens von der Mobiliar entwickelten Formel berechnet. Nach dem Motto «Weighted Shortest Job First – WJSF» werden Business Value, Zeitkritikalität, Risikoreduktion und Durchlaufzeit in Relation zueinander gesetzt. Damit werden Prioritätsdiskussionen objektiviert und die WJSF-Entscheidungen müssen nur noch in Ausnahmefällen durch das Management übersteuert werden. Beim Go-to-market digitaler Produkte ist für die Mobiliar, als «persönlichster Versicherer im digitalen Umfeld», das Omni-Channel-Prinzip wichtig, das dem Kunden jederzeit die Kanalwahl (Telefon, E-Mail, Briefpost …) offenlässt und ihm alle Kanäle flexibel aufeinander abgestimmt anbietet.

Die rund 100 Gäste des Digitalen Innovationstages wurden von Kathrin Hönegger kompetent, erfrischend und charmant durch das Programm geführt: von den visionären Zukunftsaussichten über die strategischen Rahmenbedingungen und Herausforderungen bis hin zu konkreten Umsetzungsbeispielen und der operativen Machbarkeit. Der erste Digitale Innovationstag der Bedag war ein Erfolg und wurde von den Teilnehmern sehr positiv bewertet. Das Thema Innovation ist und bleibt für die Bedag zentral. Zusammen mit Ihnen wollen wir die Digitalisierung voranbringen und den Staat zum digitalen Enabler befähigen. Digitale Transformation steigert die Transparenz und damit das Vertrauen in den Staat, sie erhöht die Standortqualität für die Wirtschaft und stärkt unsere Demokratie.

Anlass verpasst? Wir haben Ihnen einen Zusammenschnitt aufbereitet – viel Vergnügen beim Ansehen!

Achtung Phishing !

In Deutschland und der ganzen EU werden fälschlicherweise Jobs im Namen der Bedag angeboten. Die Bedag Informatik AG hat ausserhalb der Schweiz keine Niederlassung und beauftragt im EU Raum keine Recruiter. Unsere Rechtsabteilung ist bereits informiert. Geben Sie keine sensiblen Personendaten weiter. Falls Sie Ihre Personendaten schon weitergegeben haben, nehmen Sie bitte mit Ihrer Bank und der Polizei Kontakt auf und informieren Sie diese über den Vorfall. Es besteht ein erhöhtes Betrugsrisiko.