Erfolgreiches Geschäftsjahr 2021

Datum
24.05.2022

Im Jahr 2021 konnte der Umsatz um 3 Prozent auf 97,8 Mio. Franken gesteigert und ein Gewinn von 3,5 Mio. Franken erzielt werden.

Im Jahr 2021 gelang es der Bedag Informatik AG, auch unter den erschwerten Rahmenbedingungen der Coronapandemie, die von den Kunden erwarteten Dienstleistungen weitgehend einwandfrei und ohne Leistungseinbruch zu erbringen. Gegenüber dem Vorjahr konnte der Umsatz um 3 Prozent auf 97,8 Mio. Franken gesteigert und ein Gewinn von 3,5 Mio. Franken erzielt werden. Dies erlaubt es, dass dem Kanton Bern als Eigentümer eine Dividende von 3,55 Mio. Franken ausgerichtet werden kann. Die Bedag konnte 2021 die beiden für den Eigentümer und Hauptkunden Kanton Bern zentralen Grossprojekte Rollout@BE (neue Workplaces) und APF@BE (Zentralisierung der Applikationen) erfolgreich und termingerecht abschliessen. Mit der hohen Verfügbarkeit und Sicherheit der Kundendaten als oberster Prämisse stellt sie sich den aktuellen und künftigen Bedrohungslagen im Bereich der Cyberkriminalität entgegen. Als attraktive Arbeitgeberin versucht sie, weiterhin die besten Fachkräfte für sich und für ihre Kunden zu gewinnen und zu binden.

Zwei zentrale Grossprojekte abgeschlossen
Die Bedag konnte im Berichtsjahr 2021 für den Kanton Bern zwei zentrale Grossprojekte abschliessen. Mit Rollout@BE wurden über 10'000 Workplaces der Berner Kantonsverwaltung an rund 300 Standorten auf das Betriebssystem Windows 10 migriert, die IT-Infrastruktur und die IT-Prozesse wurden standardisiert und die Hardware erneuert.

Im zweiten Grossprojekt APF@BE (Applikationsportfolio) war die Bedag beauftragt, den Beschluss des Regierungsrats des Kantons Bern zur Zentralisierung der noch dezentral und durch die Direktionen betriebenen Applikationen umzusetzen. Dabei wurden die über 150 dezentral betriebenen, serverbasierten Fachapplikationen der Direktionen vollständig auf die standardisierten und sicheren BE-Applikationsplattformen ins Data Center der Bedag überführt.

Hohe Verfügbarkeit und Sicherheit der Kundendaten
Die hohe Verfügbarkeit und Sicherheit der Kundendaten jederzeit zu garantieren, gehört zum Kerngeschäft der Bedag. Mit technischen, organisatorischen und prozessualen Massnahmen reduziert die Bedag die Eintretenswahrscheinlichkeit und die Tragweite von Cyberrisiken bestmöglich und stellt mit zertifizierten Betriebsprozessen eine hohe Verfügbarkeit und Sicherheit sicher. Dabei profitiert die Bedag von einer engen Zusammenarbeit mit dem Nationalen Zentrum für Cybersicherheit (NCSC). Als systemrelevantes Unternehmen gehört die Bedag seit 2017 dem geschlossenen Kundenkreis der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) an und erhält so zusätzliche Informationen und Dienstleistungen, wovon alle Kunden der Bedag profitieren.

Ausblick: Stabilität, Sicherheit und Innovationen
Auch im Jahr 2022 ist das oberste Ziel der Bedag die stabile und sichere ICT-Versorgung der Kunden. Mit innovativen Projekten unterstützt sie die Programme der Direktionen und Ämter des Kantons Bern zur digitalen Transformation und Effizienzsteigerung. Innovationen sind nicht nur technischer Natur, auch in der Zusammenarbeit mit den Kunden geht die Bedag neue Wege: Im Rahmen des klassischen Auftraggeber-/Auftragnehmer-Modells ist die partnerschaftliche und agile Zusammenarbeit von grosser Bedeutung. Dabei sind gut qualifizierte und hoch motivierte Mitarbeitende für eine zuverlässige und lückenlose Leistungserbringung entscheidend. Die Bedag hat darum das Projekt «New Work», welches hybrides Arbeiten ins Zentrum stellt, lanciert und versucht damit als attraktive Arbeitgeberin weiterhin die besten Fachkräfte für sich und für ihre Kunden zu gewinnen und zu behalten.


Alle weiteren Details zur Bedag Informatik AG können dem Geschäftsbericht 2021 entnommen werden.

Achtung Phishing !

In Deutschland und der ganzen EU werden fälschlicherweise Jobs im Namen der Bedag angeboten. Die Bedag Informatik AG hat ausserhalb der Schweiz keine Niederlassung und beauftragt im EU Raum keine Recruiter. Unsere Rechtsabteilung ist bereits informiert. Geben Sie keine sensiblen Personendaten weiter. Falls Sie Ihre Personendaten schon weitergegeben haben, nehmen Sie bitte mit Ihrer Bank und der Polizei Kontakt auf und informieren Sie diese über den Vorfall. Es besteht ein erhöhtes Betrugsrisiko.