Federball? Bloss nicht!

Datum
23.11.2022

Federball? Bloss nicht!

Bei der Bedag arbeiten Menschen mit viel Leidenschaft für die Informatik – und weit darüber hinaus. Viele setzen sich in ihrer Freizeit für sinnvolle Dinge ein, von denen andere profitieren. So wie Yves Stadler.

Der 20-jährige Freiburger ist ein fröhlicher Mensch. Ihn zu ärgern, ist gar nicht so einfach. Ausser in einem Fall, da braucht es keine 10 Buchstaben:

Federball.

Yves Stadler spielt seit fast 10 Jahren Badminton. Auf einem ansehnlichen Level, in der 4. Liga. Zweimal Training pro Woche, etwa 14 Matches pro Saison.

Badminton hat mit Federball, dem beliebten Zeitvertreib für gross und klein, kaum etwas zu tun. Welche unglaubliche Dynamik dieser Sport hat, sieht man hier ganz gut:

10 IMPOSSIBLE Badminton Moments of 2021

Das ist Spitzensport pur.

«Der Sport und mein Heimatverein, der BC Düdingen, haben mir in all den Jahren viel gegeben. Ein sinnvoller und gesunder Zeitvertreib, Freundschaften und einiges mehr. Also dachte ich mir, etwas zurückzugeben und mich für den Verein - die Aktiven, aber auch die Junioren - zu engagieren», erzählt Stadler.

Zuerst einmal setzte er die Vereinswebseite neu auf. «Ich sei schliesslich Informatiker, sagten meine Kollegen. Dabei bin ich bei der Bedag als Netzwerktechniker tätig, nicht in der Entwicklung. Aber egal, Challenge accepted», schmunzelt der begeisterte Töfffahrer. So ganz nebenbei digitalisierte er gleich auch noch einige Prozesse.

Als im Sommer dann eine altersbedingte Rücktrittswelle durch den Klub rollte, stellte sich Stadler als Leiter des Spielbetriebs zur Verfügung. Ein wichtiges Amt, hier laufen viele Fäden zusammen. Spieltage werden geplant, auf die Hallenverfügbarkeiten abgestimmt und schliesslich mit den Spielerinnen und Spielern koordiniert. Um deren Lizenzen kümmert sich Stadler gleich auch noch.

Ein lukrativer Nebenjob also? Yves lacht: «Ja, das jährliche Vorstandsessen ist offeriert. Das wars. Und mehr braucht es auch nicht, ich mach das gerne. Und ich kann dabei auch viel lernen.»

Das alles ist nicht selbstverständlich, denn auch beruflich ist der junge Informatiker stark engagiert. Erst kürzlich aus der Lehre gekommen, holt er derzeit die Matura nach. Immer Donnerstag und Freitag drückt er die Schulbank. Langeweile kommt da garantiert nicht auf.

Die Bedag unterstützt Sportlerinnen und Sportler und Mitarbeitende, die sich weiterbilden, ab 2023 noch grosszügiger. Mit superflexiblen Arbeitszeiten und einem persönlichen Weiterbildungsbudget von 5000 Franken pro Jahr zum Beispiel.

Wir wünschen Yves weiterhin viel Erfolg.

P.S. Auch Angela Chenaux engagiert sich in ihrer Freizeit für eine gute Sache: die Samariter. Hier geht es zu ihrer Story.

Achtung Phishing !

In Deutschland und der ganzen EU werden fälschlicherweise Jobs im Namen der Bedag angeboten. Die Bedag Informatik AG hat ausserhalb der Schweiz keine Niederlassung und beauftragt im EU Raum keine Recruiter. Unsere Rechtsabteilung ist bereits informiert. Geben Sie keine sensiblen Personendaten weiter. Falls Sie Ihre Personendaten schon weitergegeben haben, nehmen Sie bitte mit Ihrer Bank und der Polizei Kontakt auf und informieren Sie diese über den Vorfall. Es besteht ein erhöhtes Betrugsrisiko.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzinformationen